Aufstellungsarbeit

Familien- & Systemaufstellungen

Bei den Familien- und Systemaufstellungen wird unbewusst wirkende Dynamiken "Raum" gegeben, sich zu zeigen. Strukturen, werden sichtbar gemacht. Menschen, welche ein Anliegen haben, können so die in der Tiefe wirkende "Seelenbilder" sehen. Diese Seelenbilder werden wahrgenommen, angenommen und es kann zu einer heilsamen Auflösung kommen. Blockaden lösen, nicht gelebte Gefühle zeigen und unterbrochene Bewegungen vollenden sich.

LiveAufstellung

bei einer LiveAufstellung sitzen alle Teilnehmer im Kreis. Es herrscht Stille vor. Der Aufstellende setzt sich auf den Stuhl neben den Therapeuten und bringt sein Anliegen vor. Nun fragt der Aufstellungsleiter nach besonderen Ereignissen in der familiären Vergangenheit. Anschließend bittet der Therapeut den Aufstellenden, sich aus dem Kreis Personen auszusuchen, welche im Prozess stellvertretend für z.B. Vater, Mutter oder andere Familienmitglieder, sowie für sich selbst stehen. Der Aufstellende stellt diese Personen nun in die für ihn gefühlt "richtige" Konstellation zueinander in das Kreisinnere. Die Stellvertreter spüren sich ein und folgen ihren Impulsen, ihren Bewegungen. Sie ändern in diesem Zuge meist ihre Positionen, fühlen sich bespielsweise zu anderen Stellvertretern hingezogen, gehen zu Boden , werden unruhig in ihren Bewegungen, uvm. .

Auch gefühlsmäßig ist alles möglich. Wut, Angst, Macht, Trauer, Freude, Liebe, Erstarrung - zeigen sich in ihrem Facettenreichtum. 

Einzelaufstellungen

Die Aufstellungsarbeit ist auch im Einzelsetting möglich. Hierbei ersetzen Bodenanker, wie z.B. Kissen,  Stühle oder auch Blätter die zu vertretenden Personen. Therapeut und Klient arbeiten bei dieser Art der Aufstellung sehr intensiv zusammen.